• trendkomplott.ch

Geometrie am Ohr

Vierecke, Dreiecke und Sechsecke: In der Kollektion des Zürcher Schmucklabels Baiushki findet man – neben Kreisen und Halbkreisen – beinahe jede geometrische Form, die Ecken und Kanten hat.



Sie hat sich schon in vielen kreativen Gebieten ausgelebt: Zuerst arbeitete Lea Good als Floristin, dann versuchte sie sich im Modedesign und liess sich schlussendlich zur Goldschmiedin ausbilden. 2016 hat sie dann zusammen mit Arnaud Perret das Schmucklabel Baiushki gegründet. Während Arnaud hauptsächlich zuständig ist für Verkauf und Marketing kreiert Lea Kettenanhänger, die an einen Regenbogen im Kopfstand erinnern, Armreifen in Hexagon-Form, Pendelohrringe an denen dreieckige Steinchen hängen oder Fingerringe dessen halbrunde Kuppen Ähnlichkeiten mit einem bildlich dargestellten Heiligenschein haben. Alles ganz getreu ihrer Philosophie: «Ich will Stücke schaffen, die mit Einfachheit durch die Verwendung von klaren Linien und geometrischen Formen eine authentische Optik vermitteln».



Während die einen Schmuckstücke durch die überraschende Kombination verschiedener geometrischen Forme bestechen, widerspiegelt sich in den anderen Modellen Leas Liebe zum Detail. So sind viele Ringe und einige Kettenanhänger beschlagen, was ihnen einen edlen matten Glanz verleiht. Alle Teile der Kollektion von Baiushki sind aus vergoldetem Messing  und werden von der Designerin in ihrem Zürcher Atelier hergestellt.


Zum Online-Shop vom Baiushki geht es hier