• trendkomplott.ch

Trendkompost: Hirse-Muffins

Vor einer Weile erzählte mir mein Coiffeur, dass Frauen während der Schwangerschaft die gepflegtesten Haare hätten ( – gleich vorweg, nein, ich bin nicht in Erwartung). Er verstehe nicht, fuhr er fort, weshalb es für uns Frauen (oder vielleicht meinte er auch die Menschen im Allgemeinen) keine Selbstverständlichkeit sei, sich immer gut um unseren Körper zu kümmern. Es sei doch so einfach. Hirse etwa, sei ideal für Haut und Haar.


Und so kam es, dass ich einige Tage später – eine Packung Hirse vor mir – in meiner Küche stand und die Zubereitungsarten dieses Getreides studierte. Auf der Packung war ein interessantes Rezept abgedruckt: Für Muffins.



Zutaten (für 12 Stück)

  • 125 g weiche Margarine – z.B. von der Migros (oder Butter)

  • 110 g Zucker

  • 1 Priese Salz

  • 150 g Hirse

  • 150 g Dinkelmehl

  • 1 TL Backpulver

  • 0.5 dl Hafermilch

  • Ei-Ersatzpulver z.B. von Alnatura & Blöterli-Wasser (oder 2 Eier)

  • ca. 200 g Beeren z.B. Himbeeren oder Heidelbeeren (frisch oder TK)

  • Öl zum Einfetten der Form / Papierförmchen



Zubereitung & Backen (ca. 50 min)


1. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

2. Margarine, Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben und mit einem Handmixer zu einer hellen Masse vereinen.

3. Ei-Ersatz wie auf der Packung angegeben zubereiten, zur Masse geben und nochmals gut untereinander rühren.




4. Mehl und Backpulver portionenweise zum Teig geben und gleich darunter mischen.

5. Hirse und Hafermilch dazu geben. Alles zu einem homogenen, zähflüssigen Teig verrühren.


6. Beeren auf den Teig streuen und mit einem Gummischaber vorsichtig darunter heben.

7. Backform einfetten oder mit Papierförmchen auskleiden. Teig gleichmässig verteilen.


8. Muffins rund 30 Minuten im unteren Ofendrittel backen.

9. Abkühlen lassen und mit etwas Puderzucker und Beeren verzieren.



PS: Ich mag die körnige Konsistenz der Muffins sehr. Da weiss man auch wieder, wofür man Zähne hat. Hirse eignet sich übrigens auch super für andere Süssspeisen z.B. als Ersatz für Reis aufgekocht mit Hafermilch, etwas Zucker und Zimt.

0 views