• trendkomplott.ch

Die Gute-Laune-Kunst

#WurdeVerlängert: Blechbüchsen, Bananen und  Marilyn Monroe: Der wohl bekannteste Vertreter der Pop Art ist der US-Amerikaner Andy Warhol. Zwischen den 1960er- und 1970er-Jahren befassten sich aber auch zahlreiche  Schweizer Künstler mit dieser Kunstform. Die Sonderausstellung Swiss Pop Art im Kunsthaus Aarau zeigt erstmals einen umfassenden Überblick.



In knapp einer Woche schon feiern wir – *Fähnchenschwing* – den Geburi der Schweiz. Genau der richtige Zeitpunkt, sich mit einer hierzulande etwas in Vergessenheit geratenen Kunstform und seinen hiesigen Vertretern zu beschäftigen. Die Pop Art gilt als eine der wichtigsten internationalen Strömungen der Nachkriegszeit. Ausgehend von Grossbritannien und den USA mauserte sie sich ab den 1960er-Jahren weltweit zu einer der meist beachteten Stilrichtungen.



Natürlich weckten die provokativen Bildinhalten und psychodelischen Anspielungen auch das Interesse der Schweizer Kunstschaffenden. Ihre Werke lehnten sich zwar an die internationalen Vorbilder an, wie aber bereits bei den Typos und Grafiken der Schweizer Künstler, die es in den 1950er-Jahren nach Paris zog, ist auch hier eine eigene Sprache zu erkennen.


Die gross angelegte Schau Swiss Pop Art  im Aarauer Kunsthaus vereint rund 270 Gemälde, Papierarbeiten, Skulpturen, Filme und Objekte von über 50 Kunstschaffenden. Zudem wird die Ausstellung  von einem vielfältigen Sonderprogramm begleitet und ist ganz modern per eGuide (kostenlose App: «Aargauer Kunsthaus eGuide») erlebbar – dafür werden für eine kleine Gebühr (3.-) sogar Tablets zur Verfügung gestellt.


Die Ausstellung läuft noch bis zum: 5. November 2017


Kunsthaus Aarau, Aargauerplatz, 5001 Aarau


Öffnungszeiten Di – So 10 – 17 Uhr Do 10 – 20 Uhr Mo geschlossen


Nationalfeiertag Di 1. August : 10 – 17 Uhr geöffnet


Weitere Informationen hier

0 views