• trendkomplott.ch

Der Öko-Kini

In Zeiten in denen grosse Modeketten wie &Other Stories und H&M Shirts aus Bio-Baumwolle produzieren und man die fair hergestellten TOMs in jedem zweiten Laden findet, ist es nicht mehr allzu schwer sich eine nachhaltige Sommergarderobe zu zulegen.



Doch wie sieht es bei der Bademode aus? Auch hier wächst das Angebot stetig: 6 Label-Tipps.



Name | Lola | Fred Herkunftsland | Schweiz Ethics | Recyceltes Polyester, faire Herstellungsbedingungen Produkte | Bikinis, Badeanzüge, Surfbodys, Sportbekleidung,


Schlichte schwarze Badeanzüge, Bikinis mit tropischen Mustern und kunstvollen Schnürungen am Cup oder als Rückenträger: Die Zürcher Sportbekleidungsmarke Lola | Fred setzt bei seiner Swimwear-Kollektion voll und ganz auf die angesagtesten Trends der Saison – und Polyesterstoff aus recycelten PET-Flaschen. Die Stoffe werden in einem kleinen Betrieb in Portugal gewoben und grösstenteils auch dort verarbeitet. So können kurze Transportwege sichergestellt werden. Die Designer des Labels besuchen den Betrieb mehrmals jährlich weil es ihnen am Herzen liegt, nicht nur die Produktion zu überwachsen, sondern auch die Menschen zu kennen, welche ihre Kleider herstellen.


Hier geht es zum Shop von Lola |Fred



Name | Vaute Herkunftsland | Brooklyn Ethics | Faire Arbeitsbedingungen , ökologische Materialien Produkte | Bikinis, Badeanzüge, Bodys, Tunikas, Hüte


Das Label Vaute aus Brooklyn ist einer der ältesten US-Brands, der von Anfang an auf vegane Mode setzte, d.h. kein Leder, keine Seide und keine Wolle verwendet. Daneben verwendet die Gründerin Leanne Mai-Ly Hilgart für ihre Designs seit langem nachhaltige Materialien. Für ihre Badekleider und Bikinis verwendet sie ebenfalls ausschliesslich recycelte Kunstfasern. Die daraus gewobenen Stoffe werden in New York, unweit des Ateliers der Designerin, hergestellt. Für die aktuelle Kollektion liess sich Leanne Mai-Ly am französischen Chic inspirieren und so findet man viele Drapierungen, Volants und hohe Taillen.


Zum Web-Shop von Vaute 



Name | Azura Bay Herkunftsland | Kanada Ethics | Ökologische Materialien, faire Arbeitsbedingungen, traditionelles Handwerk, Sammelaktion Produkte | Bikinis, Badekleider, Tunikas, Tücher


Wie so häufig bei ökologisch ausgerichteten Labels steckt auch hinter dem kanadischen Brand Azura Bay ein weibliches Team. Bei der Herstellung ihrer Unterwäsche und Bademode setzten die Designerinnen seit jeher auf ethische Produktion, lokale Verarbeitung, traditionelles Handwerk und ökologische und fair gehandelte Materialien. Einen Teil ihrer Einnahmen spendet das Label zudem an sich abwechselnde Hilfsprojekte (mehr darüber auf ihrer Webseite: Giving Back). Nebst all dem ist das kanadische Label das beste Beispiel dafür, dass Öko-Mode weder langweilig noch bieder ist: Knappe Schnitte, verspielte Pompons und Cut-Outs, sind das Markenzeichen von Azura Bay.


Zum Shop von Azura Bay 



Name | Vitamin A Herkunftsland | Kalifornien Ethics | Herstellung in den USA, recyceltes Nylon, wasserschonende Herstellung Produkte | Bikinis, Badekleider, Bodys, Strandbekleidung, Accessoires


Sehr sexy und aufreizend sind auch die Modelle von Vitamin A. Neben Häkelspitze und exotischen Prints fallen vor allem die auf unterschiedlichste Art verknoteten und geschlungenen Träger der Bikinioberteile auf. Das Label aus dem sonnige Kalifornien verwendet für die meisten seiner Teile das Material EcoLux™.  Der exklusive, sehr feine Jersey wird in einem lokalen Betrieb auf wasser- und energiesparenden Maschinen aus recycelten Nylon-Fasern hergestellt und darüber hinaus so veredelt wird, dass er robuster ist als herkömmliche Badebekleidungs-Stoffe.


Zum Store von Vitamin A



Name | Swoom Swimwear Herkunftsland | Milwaukee, Wisconsin Ethics | Herstellung in den USA, faire Arbeitsbedingungen Produkte | Bikinis


Palmen, Anker oder Rosen: Die Bikinis von Swoon sind allesamt bunt gemustert. Zudem sind alle Stücke reversibel, das heisst sie sind so verarbeitet, dass sie beidseitig getragen werden können. So haben Muster-Fans gleich die doppelte Dosis. Die Designerin dahinter, Kristy Kleist, hatte von Beginn an nicht nur eine Vision für ihre bunten Kollektionen, für sie war auch klar, dass sie nicht Billig-Mode in Asien produzieren wollte. Sie suchte nach Alternativen, liess sich von Experten in Kalifornien beraten und landete schlussendlich in ihrer Heimatstadt Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin.  Dort werden all ihre Bikinis heute unter fairen Bedingungen hergestellt.


Hier geht es zum Webshop von Swoom Swimwear



Name | We Are Handsome Herkunftsland | Australien Ethics | Sammelaktion Produkte | Bikinis, Badekleider, Surfwear


Natürlich darf ein Label aus dem Land der Surferboys und Wassernixen mit sonnengebleichten Haaren nicht fehlen. Unter dem Namen We Are Handsome, designt das Ehepaar Jeremy und Katinka Somers Bademode für Frauen. Für den Online-Shop Yoox haben sie eine Capsule-Kollektion entworfen, die mit spielerischen Blumen- und Tier-Illustrationen verziert ist. Der Erlös dafür geht an die “Great Barrier Reef Foundation”, die für den Schutz der grössten Korallensystems der Erde kämpft.  Die Herstellungsbedingungen der Kollektion sind leider nicht bekannt.


Zum Yoox-Webshop