Wie wir künftig wohnen

11 mal lud die internationale Interior Design Ausstellung “Neue Räume” schon in Oerlikon zum Entdecken neuster Wohntrends ein. Dieses Jahr hatte ich neben meiner Neugier zwei weitere gute Gründe, die Messe das erste Mal zu besuchen: Mein Liebster und ich planen gerade selbst eine Wohnwand – und ich habe Tickets gewonnen (übrigens neben Anti-Falten-Crème das einzige was ich regelmässig gewinne ;))


Zerbrechliches Licht

Sie sind Stimmungsmacher oder Stimmunskiller – und im besten Fall sorgen Lampen nicht nur für eine angenehme Atmosphäre, sondern machen auch optisch etwas her. Wie etwa die Modelle vom Dänischen Label Le Klint die mundgeblasenen Birnen von Martine Clair sowie die Lampen der Sonderschau der Zeitschift "Ideales Heim" zeigten, wird dabei derzeit vor allem auf Glas, textile Kabel und Retro-Look gesetzt.



Das Urgestein aller Möbelbausysteme – die Schweizer Marke USM – überraschte mit einer modernen Sitzlandschaft


Wiederbelebt

Servierwagen sind seit längerem wieder im Kommen. Was mich an den gängigen Bar Trolleys aber stört: Die Flaschen darauf verstauben rasch und sind teilweise auch wenig dekorativ. Das Modell des Aargauer Möbelbauers Wogg wirkt beidem entgegen. Ebenfalls von ihrem angestauten Image befreit wurden die traditionelle Stellwand und das Whiteboard – dank zwei innovativen Labels. Während das Italienische Label Lapalma für das luftige Design des Raumtrenners verantwortlich ist, sorgt der Dänische Hersteller Chat Board für mehr Farbe in unseren Büro- und privaten Arbeitsräumen. So werdet er für seine Sideboards und Terminplaner neben weissen auch farbige Glasplatten.

Outdoor-Wohnzimmer

Es dauerte lange bis sich Herr und Frau Schweizer von ihren geliebten praktischen Plastikstühlen verabschiedeten und etwas mehr Eleganz auf den heimischen Balkonen und Terrassen Einzug fand. Da der Trend aber seit dem ersten Aufkommen von Outdoor-Teppichen und komfortablen Sitzgelegenheit im Jahr 2015 wieder etwas zu unaufgeregten Basics zurück kehrte, freute es mich umso mehr, diese verspielten Designs von B&B Outdoor und Roda zu entdecken. Beide stammen übrigens aus Italien.

Detailverliebt

Wie Funktionalität, Kundenfreundlichkeit und Ästhetik miteinander arbeiten können zeigen die Werke von Irion und Ivo Schläpfer. Das modulare Wandregal vom Zürcher Möbelbauer Irion besticht dadurch, dass es statt konventioneller Griffe für das Öffnen von Türchen und Schubladen handgrosse, praktische Aussparung hat. Das Sideboard vom Bieler Ivo Schläpfer wiederum basiert auf einer einzigartigen Steckverbindung – die nicht nur für das geübte Schreinerauge etwas hermacht.



Der Basler Möbelbauer Klybeck bringt die Natur in Material und Form zurück in unsere Stuben


13 views