• trendkomplott.ch

Espadrilles und Armbänder aus Fischleder

Heute eröffnet das Schweizer Label Royal Blush an der Gerberstrasse in Basel seinen ersten Flagship Store. «Royal Blush & friends» ist ein Concept Store für Womenswear und Accessories für sie und ihn. Alle hier vertretenen Labels setzten auf «Positive Luxury» – also ökologisch und fair produzierte Mode.



Feinstet Leder von Royal Blush

Überraschend weich und glatt, war mein erste Gedanke als ich das erste mal ein Accessoire aus Fischleder von Royal Blush in den Händen hielt. Mit Aalleder war ich zwar bereits vertraut, doch erstaune es mich, dass auch Lachsleder, welches durch seine  unregelmässige Schuppenstruktur auffällt, derart samtig weich ist. Mit Fischleder – ein Abfallprodukt aus der Fischindustrie – arbeitet die Schweizer Designerin Jana Keller bereits seit 10 Jahren.


Während sie zu Beginn noch wenige ausgesuchte Accessoires und Schmuckteile im Sortiment führte, bietet sie heute auch exquisite Schuhe und wenige Kleidungsstücke aus Seide, Baumwolle und Wolle in Bio-Qualität an. Geblieben ist jedoch seit zehn Jahren das schlichte Design mit den verschlungenen, verknoteten Elementen und die sanften Pastellfarben.


Für ihre Armbänder, Halsketten, Gürtel und Portemonnaies verwendet Jana Keller heute besonders schonend gegerbtes Lachsleder von einer zertifizierten Biolachsfarm aus Irland und zertifiziertes toskanisches Kalbsleder. Die Leder werden vegetabil gegerbt. Es werden also keine aggressiven Chromsalze sondern Pflanzenteile (vorwiegend Eichen- und Fichtenrinde) für die Gerbung verwendet, was das Leder geschmeidiger macht und positive Eigenschaften wie die Atmungsaktivität beibehaltet. Produziert werden die Lederaccessoires und Schmuckstücke innerhalb Europas – unter anderem in Italien und Deutschland. Royal Blush will so lokales Handwerk unterstützen und weniger CO2-Ausstösse durch kürzere Transportwege verbuchen.



Zum Jubiläum hat sich Royal Blush letztes Jahr einen neuen Online-Shop gegönnt, in dem die Stücke aus den Bereichen, Accessoires, Schmuck, Schuhe und Textilien besonders gut zur Geltung kommen. Zurzeit baut Jana Keller auch ihre textile Kollektion, die zurzeit aus ein paar Basics besteht, konstant aus. Die meisten Teile, wie etwa ein Hemdkleid mit Cut-Out-Muster an den Ärmeln, sind bereits echte Hingucker.