• trendkomplott.ch

Edle Hölzer, Multifunktionales und nostalgische Velos

Wie die Zeit vergeht: Die Blickfang gastiert bereits das siebte Mal in Basel. Die dreitägige Designmesse für Möbel, Wohngegenstände, Mode, Schmuck und Accessoires, welche noch bis heute Abend, 01.05.16, geöffnet hat, lockt bereits seit Freitagmorgen zahlreiche Designliebhaber, Modebegeisterte, Händler und Medienleute in die Messehalle. Obwohl die noch junge Basler Messe weniger Aussteller hat als das Zürcher Pendant, wird auch hier Wert gelegt auf eine interessante Mischung aus bekannten Labels, die beinahe schon zum Blickfang-Dekor gehören und Blickfang-Frischlingen aus dem In- und Ausland. Dies macht die Designmesse auch für die jährlichen Besucher abwechslungsreich.


Möbel: Schlicht und Vielseitig müssen sie sein



Das Label Établi von Pierre-Gabriel Bucher, welches das erste Mal an der Blickfang zu Gast ist, klingt sehr französisch, hat sein Zuhaue aber im deutschen Blansingen. Neben minimalistischen Metallgestellen mit geölten Holzbrettern, stellt Bucher auch Bänke im selben Stil mit Stoff- oder Lederpolsterung her. Ebenfalls ein Neuling und eine der einzigen vertretenen Gartenmöbelmarken ist Manufaktur 5 aus Binningen. Herausgestochen sind hier die neuinterpretierten klassische Pritschen-Stühle und -Bänke mit hellen, leichten Hölzern. Bereits ein erfahrener Gast ist der Deutsche Jakob Schenk mit seinem Label Linie58. Für seine schlichten Tische setzt er auf Holzplatten in verschiednen Qualitäten und Farben, die auf einem Metallgestell in einer x-beliebigen Farbe fixiert werden könne. Auch das Label Functionwall aus dem österreichischen Stuben setzt auf einfaches Aufbauen. Was bei seinen verstellbaren Schränken für Erwachsene und Betten, Kästchen und Schreibtischen für Kinder auch mit einem einfachen Auseinandernehmen und Verstellen einhergeht.


Wohnaccessoires: Verspielt und Langlebig darfs sein



Mit dem  biegsamen “Zauberdraht” von No Gallery und ihren 3-D-Schriftzügen und grafischen Tierchen, Wolken und Symbolen lässt sich eine nackte weisse Wand ruck zuck in eine kunstvolle Fläche verwandeln. Alles was man für eine gemütliche Brotzeit im Freien braucht, bekommt man wiederum bei der Seesucht Manufraktur von Jana Grünwald und Salomon Leu aus dem deutschen Öhningen. Neben Stoffbeuteln mit festen Tauträgern gibt es Holzbrettli, die mit einem ausgesägten Umriss des Bodensees verziert sind. Der Blickfang-Neuling Simon Pithie aus Berlin lässt seinen Stand derweil von verschiedenen Lampen seines Labels Edgar hell erleuchten. Neben Tischlampen aus Holz gibt es Ständerlampen mit verschiedenfarbigen Metallfüssen, die sich aufgrund ihrer geringen Grösse überall im Raum platzieren lassen. Auf kleine handliche Produkte setzt auch das deutsche Label Kommod. Es stellt raffinierte Wohnaccessoires aus Holz wie Wandhacken, Garderoben oder Bücherablagen her, die platzsparend und vielseitig einsetzbar sind.


Mode und Schmuck



Das österreichische Label Zerum von Marco Toth zeigt wie man Coolness mit Nachhaltigkeit und Fair Trade verbindet. Ihre T-Shirts und Hoodies, bedruckt mit grafischen Prints, Flamingo-Scharen oder witzigen Sprüchen werden alle aus ökologischen Materialien hergestellt. Auch beim regenfesten Mänteli für den Vierbeiner sollte man darauf achten, aus welchem Material er gemacht wurde, findet Cortina Löwer aus Altendorf. So kreiert sie unter dem Label Ciccomono ökologische und dennoch wind- und wetterfeste Hundebekleidung und -zubehör. Wie man spiessige Perlenohrringe dank angehängten Ohrklipps in aussergewöhnlichen Schmuck verwandelt, weiss Monir Kienzl. Das Wiener Label Monir präsentiert seinen auffälligen Ohrschmuck und seine schlichten Fingerringe das erste Mal an der Blickfang. Claudia Nabholz ist wiederum eine echte Blickfang-erprobte und macht ihre Kundinnen mit ihrer neuen Kollektion gluschtig auf den Sommer. Diese beinhaltet neben Steppjacken mit knalligem Blumenmuster eine Bluse bedruckt mit Wasserglaces.


Sonderschauen: Vélo, Blickfang Selected, Dutch Design



Die Sonderschau Vélo, die vom Stil-Journalisten Jeroen van Rooijen lanciert wurde, bietet 12 ausgesuchten Herstellern von Velos und Radlerzubehör erstmals eine eigene Plattform. Während man bei John Tweed nostalgische Zweiräder und bei Scampi Cicil edle Rennräder findet, gibt es von Edelrad die passende Kopfbedeckung dazu. Das handliche Klapprad für den Pendler gibt es von Brompton und ein niederländisches Fahrrad mit eingebautem Kinderwagen ein “Bakfiets” findet man bei Obst & Gemüse.



Für die Sonderschau Blickfang Selected, haben Kurator Nils Holger Moormann, Designjournalistin Gunda Siebke und Gestalter und Kurator Mike Meiré vier junge Labels ausgewählt, die an der Designmesse ihre Werke präsentieren können. Neben dem schweizerisch-französischen Designduo Marlo & Isaure von Marlo Kara und Isaure Bouyssonie, stellen auch das Prager Duo Dechem Studio von Michaela Tomišková und Jakub Jand’ourek , sowie die Deutsche Hanna Krüger und das niederländische Ontwerperduo von Tineke Beunders und Nathan Wierink aus.



Weitere fünf niederländische Labels findet man an der Sonderschau Dutch Design. Nachdem die Schau letztes Jahr in Basel und Zürich ein grosser Erfolg war –  Rene Siebum und Steven Banken räumten jeweils einen MINI Designpreis ab – haben auch dieses Mal fünf aufstrebende niederländische Talente die Möglichkeit ihre Designs einem internationalen Publikum zu präsentieren. Im Bereich Möbel & Produkte stellen Bas Vellekoop,  Marijke Lucas und Sander Lucas alias Lucas en Luca, das Studio Lorier von Sander Lorier und das Designteam Soonsalon ihre Lampen, Tische, Spiegel, Kerzenstände, Hocker oder Katzenkratzbäume in Form einer Dogge aus. Während der Bereich Modedesign einzig von Sanne Jansen  vertreten wird.


Die Blickfang Basel 2016 läuft noch bis heute Abend 19.00 Uhr in  der Messe Basel, Halle 3, Maulbeerstrasse / Ecke Riehenring.